Mathilde Le Tac

Flötistin

Lebenslauf

Nach einem Flötenstudium im Konservatorium Toulouse und Saint-Maur mit Philippe BOUCLY und Ida RIBERA, den sie in 1985 mit sechs Médailles d'Or absolvierte, studierte die Flötistin Mathilde LE TAC in der Meisterklasse von Patrick GALLOIS im Konservatorium Aulnay/s/Bois, wo sie mit zwanzig Jahren einen Prix de Virtuosité erhielt.

Dasselbe Jahr wurde sie an den Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris aufgenommen. Nach zwei Jahren legte sie erfolgreich ihre Diplomprüfung ab.

Im Rahmen Meisterkursen hat sie die Ratschläge zwar von Flötisten wie Andras ADORJAN, Zoltán GYÖNGYÖSSY, Alain MARION, Peter-Lukas GRAF, Michel DEBOST, auch aber von Solisten und Chambristen wie Jean-Claude PENNETIER, Pierre-Laurent AIMARD, Siegmund NIESSEL und Jean-Efflam BAVOUZET empfangen.

Seitdem ist sie regelmässig in verschiedenen internationalen Festivalen tätig: Musique d'Eté aux Jacobins (Toulouse), Fêtes Musicales de Savoie, Soirs de Moissac, Internationalen Klavierfestival Piano à Riom, Fugue en Aude Romane, Französischen Musikfestival Ville d'Avray, Le Voyage d'Hiver (Aurillac), Promenades Musicales en Pays d'Auge, Musicales de Soultz, Kammermusikfestivalen Connaissance des Jeunes Interprètes, Jeudis Musicaux des Eglises Romanes en Charente, Kammermusikfestivalen Nuits Musicales de Corps, Festival de la Vallée et des Gorges du Tarn, Festival du Quercy Blanc, Festival de Cordes/s/Ciel, Reykholt Kammermusikfestival (Island), Odsherreds Kammermusikfestival (Denmark)...

Sie spielt mit Renaud DÉJARDIN, Prof. Valérie AIMARD, Prof. Frédéric VAYSSE-KNITTER, Márta GÖDÉNY, Sodi BRAIDE, Prof. Anne RICQUEBOURG, Jérôme GRANJON, Laurent WAGSCHAL, Clara STRAUSS...mit dem Organisten Mathieu FREYBURGER, bildet sie ein Duett, der zur Zeit c.a. hundert Konzert gegeben hat, meistens in renommierten Festivalen wie Toulouse les Orgues, Parainen Orgelfestival (Finland), Estivales de Rennes...

Sie hat für France-Musique, die Dänische- und Bayerische Rundfunk, und die Ungarische Rundfunk aufgenommen.

Copyright: Obéron 2008, tous droits réservés. Dernière mise à jour: 14/06/2017 à 12:43